• +49 (0) 2301 912830
  •        
  • info@hallo-salut.de

Gedankenaustausch in Neuss

Es ist schon traditionell, dass sich einmal jährlich die NRW-Gesellschaften in der VDFG zur Regionaltagung treffen – so wieder geschehen am 22. April 2017 auf Einladung des Deutsch-Französischen Kulturkreises Neuss. Im schönen Gartensaal des Neusser Clemens-Sels-Museums konnte Präsidentin Magda Holzberg zusammen mit ihrer Kollegin Liliane Loegel über 40 VertreterInnen aus 16 NRW-Gesellschaften begrüßen. Bürgermeister Breuer, der zur Begrüßung der Gäste ebenso zugegen war wie Landtagsvizepräsident Oliver Keymis, verwies auf die historischen Bindungen der Stadt zu Frankreich: Neuss war unter Napoleon immerhin ein französisches Département. Nachdem auch Rotger Kindermann für das Partnerschaftskomitee der Stadt Neuss auf die herausragende Bedeutung der partnerschaftlichen Kontakte verwiesen hatte, unterstrich Oliver Keymis in einem empathischen Impulsreferat den Einfluss der deutsch-französischen Beziehungen auf die Zukunft Europas: „Nur wenn wir „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ gemeinsam und ernsthaft leben, nur wenn Frankreich und Deutschland diese große gemeinsame Wertegemeinschaft stark und verlässlich bilden, dann wird dies das Europa, wie wir es nach 1945 haben entstehen sehen und wie es von seinen Gründern gemeint war, weiter voranbringen.“ Und Keymis appellierte abschließend: “Wir müssen die Jugend Europas vereinen oder das Vereinte Europa droht weiter zu zerfallen. Wir müssen die europäischen Werte gemeinsam leben oder wir gehen in unseren Nationalismen zugrunde.“ Viele praktische Beispiele kamen im Verlauf der Tagung zur Vorstellung und Sprache: Ruth Harte stellte als Europabüro-Leiterin von Europe Direct Niederrhein ihre am Bürger orientierte Tätigkeit vor. Ebenso boten sich vielfältige Kooperationsprojekte dar wie z.B. Lesewettbewerbe, Büchertische, interkulturelle Veranstaltungen, Kochabende, u.v.m.. Neben Vizepräsident Jochen Hake waren für die VDFG auch die beiden Ehrenpräsidenten Dr. Beate Gödde-Baumanns und Gereon Fritz vor Ort. Jochen Hake dankte unter Applaus aller noch sehr herzlich Gereon Fritz für die langjährige zielführende Tätigkeit als Präsident, die er bis zum Kongress in Chambéry im Oktober 2016 wahrnahm. Aktuelle Ziele des VDFG-Vorstandes sind neben der Gewinnung von neuen Mitgliedsgesellschaften und der Förderung des Sprachenerwerbs auch die Aktivierung von Städtepartnerschaften in denjenigen Kommunen, wo diese entweder brachliegen oder wo man bei der Gründung von privaten Gesellschaften Hilfestellung leisten könne. Die Erfahrung über Jahre habe gezeigt, dass die binationalen Beziehungen in den Kommunen eben besser funktionieren, in denen sich Bürger in Partnerschaftsvereinen engagieren. Die VDFG, so Hake, sei bereit zu helfen oder auch an Informationsabenden mitzuwirken.Der Deutsch-Französische Kulturkreis Neuss richtete mit der Tagung ein gut besuchtes und beachtetes Forum für die Aktiven im Franco-Allemand in NRW aus, verbunden mit einer hervorragenden Organisation und einer herzlichen Aufnahme durch die Neusser Kolleginnen und Kollegen. (JH)