• +49 (0) 2301 912830
  •        
  • info@hallo-salut.de

Französische Kulturtage 2015 in Holzwickede

freundeskreis_holzwickede_louviers_kulturtage_2015_eroeffnung_1freundeskreis_holzwickede_louviers_kulturtage_2015_eroeffnung_7freundeskreis_holzwickede_louviers_kulturtage_2015_eroeffnung_2freundeskreis_holzwickede_louviers_kulturtage_2015_eroeffnung_3freundeskreis_holzwickede_louviers_kulturtage_2015_eroeffnung_4freundeskreis_holzwickede_louviers_kulturtage_2015_eroeffnung_5freundeskreis_holzwickede_louviers_kulturtage_2015_eroeffnung_6

Zum zweiten Mal und nach einer Pause von drei Jahren hat unser Verein in Holzwickede Französische Kulturtage durchgeführt. Vom 22. Januar bis zum 1. Februar 2015 war die Emschergemeinde von blau-weiß-rot geprägt. Alle Veranstaltungen erfreuten sich einer guten bis sehr guten Besucherzahl, wobei das Angebot breit gefächert war. Zunächst war bereits der Vortermin (Ausstellungsfahrt Toulouse-Lautrec am 9.1.) bestens gebucht, wir mussten sogar zwei Busse einsetzen. Einen würdigen Beginn fanden die Tage dann offiziell am 22.1. auf Haus Opherdicke: In Anwesenheit von Bürgermeister Rother und VDFG-Präsident Gereon Fritz referierte Christophe Braouet über das deutsch-französische Verhältnis. Rund 100 Gäste verfolgten die überaus interessanten Ausführungen, denen sich angeregte Gespräche im Kaminzimmer anschlossen. — Mit dem Mut zum Wagnis hatte der Freundeskreis zwei junge französische Musiker aus Berlin ins Forum eingeladen: das Experiment gelang – über 140 Zuhörerinnen und Zuhörer waren angetan von den französischen Chansons in deutscher Sprache mit Franz Geil (23.1.). Und die Kabarettveranstaltung mit Klaus Spürkel und Martin Graff am 25.1. toppte den Zuschauerstrom: das Forum war fast ausverkauft, als beide Kabarettisten über die “Sause in Versailles” berichteten und deutsche wie französische Politik aufs Korn nahmen.

Sodann ging es über eine Woche weiter: Ralf Petersen mit seinem Vortrag über die Atlantikküste, Dr. Jürgen Schmied mit dem Referat zu Robert Schuman, Anne Horstmann mit ihrem literarischen Flötenabend oder Suzanne Bohn mit ihren Ausführungen in französisch über die Kurtisanen: alle wussten ihr dankbares Publikum zu begeistern. Mit dem letzten Wochenende wurden dann drei Abschlusspunkte gesetzt, die den Besuchern in bester Erinnerung blieben. Samstagabend lud Anne Schoenen ins Kino ein (31.1.), wobei sie auf der Bühne ihren Geburtstag feierte und die Holzwickeder den bekannten Jazzmusiker Jörg Kaufmann als besonderen Geburtstagsgast begrüßen konnten. Mehrere Zugaben und stehende Ovationen folgten am Ende. Sicherlich war Anne Schoenen nicht das letzte Mal in der Emschergemeinde. Der Sonntag beeindruckte mit dem Multivisions-Vortrag von Ingo Espenschied über den 1. Weltkrieg und Europa in der Dortmunder Schauburg und abends sodann – als Abschluss der Veranstaltungsreihe – mit dem Otono-Celloquartett und französischen Klängen in der Evangelischen Kirche Opherdicke. Viel Lob und Zuspruch konnten die Organisatoren von den Besuchern erfahren – Mitglieder und Nichtmitglieder unseres Vereins. Ansporn für uns alle, in diesem Sinne weiterhin Kulturarbeit für Holzwickede und unsere Mitglieder zu betreiben!

Bildquellen: Hellweger Anzeiger | Privat