• +49 (0) 2301 912830
  •        
  • info@hallo-salut.de

50 Jahre Élysée-Vertrag: Auftakt der Festveranstaltungen

fhl_baasner_gruppe_resizedfhl_baasner_portrait_resizedfhl_baasner_publikum_resizedfhl_baasner_schmuck_resizedfhl_baasner_eumann_resizedfhl_baasner_panorama_resized

50 Jahres des  Bestehens  des deutsch-französischen Élysée-Vertrages waren Anlaß genug: Unser  Verein lud am 6. Februar zu einer kleinen, aber feinen Festveranstaltung in die Rausinger Halle ein: Für Bürgermeister Rother waren der  1.Beigeordnete Heribert Schönauer und stellvertretender Bürgermeister Frank Lausmann  gekommen, um gemeinsam mit Jochen Hake Herrn Staatssekretär Dr. Marc Jan Eumann aus Düsseldorf und den Festredner und Ehrengast, Herrn Prof. Dr. Frank Baasner aus Ludwigsburg, zu begrüßen. Dr. Eumann war in Vertretung für die Landesministerin für Europaangelegenheiten, Dr. Angelica Schwall-Düren, in die Emschergemeinde gekommen: er zeigte sich hocherfreut über die weit gefächerten Aktivitäten der Gemeinde und die des Freundeskreises auf  der Partnerschaftsebene. Und auch Prof. Baasner machte deutlich, dass die deutsch-französische Gesellschaft in Holzwickede schon modellhaften Charakter für ein überaus großes Engagement in der deutsch-französischen Aussöhnung habe. Sein zum Teil historisch, zum Teil sehr aktuell aufgebautes Referat stieß auf lebhaftes Interesse der rund 100 Gäste: so fanden  einige Anekdoten, die sich in den letzten 50 Jahren zwischen Bonn bzw. Berlin und Paris ereigneten, Erwähnung und boten Anlass zum Schmunzeln. Viele Fragen schlossen sich Baasner’s Ausführungen, die der Referent offen und locker beantwortete – für viele hätte es noch länger dauern können, so interessant stellten sich Baasner’s Antworten dar. Und es blieb die Andeutung im Raum, dass dieser Abend vielleicht nicht der (erste und) letzte Besuch des hochkarätigen Kenners der deutsch-französischen Beziehungen in Holzwickede war. So gingen die Gäste an diesem frostigen Abend mit einem überaus gutem Eindruck nach Hause. Die Saxofonistin Bettina Schmuck mit ihrer stimmungsvollen Musikpräsentation und die ansprechende Bewirtung mit Sekt, Wein und kleinen französischen Häppchen durch die Damen des Freundeskreises hatten hierzu sicherlich ebenso einen erheblichen Beitrag geleistet.